Urin in großen Mengen

Urin aus der Scheide.

Ich stehe auf Urin. Mein Name ist Ernie, das ist natürlich nicht mein richtiger Name, ich bin 38 Jahre alt und ein echter Urin Fan. Ich mag es wie frische Pisse riecht, ich mag aber auch ranzige Seiche, ich finde Pisse jeder Farbe und jeder Frau geil. Harn ist geil, er macht mich geil, ich kann keinen Sex ohne Pisse mehr haben. Das will ich auch gar nicht, dafür bin ich schon viel zu extrem. Ich bin in Sachen Natursekt Fetisch schon viel zu weit fortgeschritten, ich stecke schon viel zu tief drin, um jemals wieder aufhören zu können. Im Prinzip interessieren mich alle Ausscheidungen aus dem Körper einer Frau, jedoch hat es mir das Pipi ganz besonders angetan. Urin regt meine Fantasie an, eine pissende Frau ist für mich der Inbegriff der Erotik. Mein Natursekt Fetisch bestimmt mein Leben.

Wenn man wie ich Single ist, lernt man viele Frauen kennen. Ich bin gut darin, Weiber anzubaggern, mir kann keine widerstehen. Doch sobald ich das Thema Natursekt anschneide, scheidet sich die Spreu vom Weizen. Ich bringe das Thema schnell auf den tisch, damit ich meine Zeit nicht mit den falschen Frauen verschwende. Ich ficke grundsätzlich nur Luder, die mich dafür anpissen. Nicht alle finden es so geil wie ich, manche machen es aus Neugierde, andere um mir einen Gefallen zu tun. Mir ist der Grund egal, mir sind die am liebsten, die auch auf Urin stehen und mich anpissen, weil es sie geil macht. Auch ich pisse gern Frauen an, vorzugsweise in den Mund und es freut mich, wenn ich sie schlucken sehe. Es funktioniert bei mir nur, wenn sie es freiwillig machen, es macht mir keinen Spaß, wenn ich sie zum Urin trinken zwingen muss.

Pisse schmeckt richtig gut, wenn man erst einmal eine Menge davon getrunken hat. Für Anfänger ist das Urin schlucken schwer, aber ich habe in meinem Leben mehr Pisse getrunken als Bier, ich liebe den herben Geschmack. Mich reizt der Moment, in dem ich einer frau sage, das ich ihren Urin trinken möchte. Ich bitte sie, sich in mein Gesicht zu setzen und mich als Toilette zu benutzen. Da sieht man gleich, aus welchem Holz sie geschnitzt sind. Manche stehen wortlos auf und gehen, andere schlucken und es gibt auch diese Sorte Frauen, bei denen man weiß, das ihr Schlitz gerade feucht wird. Das sind die Frauen, die ich suche und zum Glück auch häufig finde. Kerstin war so eine frau, sie trank sechs Liter Bier und eine Flasche Wein, bevor sie pissen musste. Ihr Strahl war so hart, der Druck so stark und ihr Urin war herrlich gelb.

Sie war es auch, die mir die Flausen in den Kopf gesetzt hat. Kerstin hatte ein verkorkstes Verhältnis zur Erotik, sie stand auf Einläufe mit Urin und Infusionen mit Pisse. Sie war total verrückt, aber es war eine geile zeit mit ihr, ich habe viel von ihr gelernt. Mein Urin versetzte sie in Ekstase und auch ich war begeistert von dem Geschmack ihrer Pisse. Wir haben uns einen Katheter Beutel geteilt. Ein Schlauch hing in ihrer Blase, ein weiterer in meiner und wir entleerten uns in den selben Beutel. Dort vermischte sich unsere Pisse und wenn wir den Beutel drückten, floss unser Urin in unsere Blasen zurück. Mit Kerstin habe ich Sauereien gemacht, sie hat mir ihre Pisse durch die Nase eingeflößt, sie hat sich in meinem Urin gewälzt und wir haben uns nie dafür geschämt, das wir so etwas machten.

Hanna war auch ein geiles Stück, sie benutzte mich als Toilette. Aber nur morgens, da sie der Meinung war, das ihr Morgenurin gerade gut genug für mich sei. Ich musste Hanna auch beim kacken zugucken, das war sehr aufregend. Hinten vielen die dicken Würste raus und vorn seilte sich ein Schleimfaden aus der Muschi ab, den ich ablecken durfte. Ihre Pisse war der Hammer, sie hatte sehr oft Blut im Urin, was die Sache für mich noch aufregender machte. Die olle Sau fand es geil, wenn ich ihr auf den steifen Kitzler gepisst habe. Dabei ist sie richtig abgegangen, das fand sie sogar noch besser, als beim Analsex den Darm mit Pisse gefüllt zu bekommen. Ich kann mit meinem steifen Schwanz pissen, das macht den Strahl sehr druckvoll, ich kann schon verstehen, das es die Weiber geil macht.

Wie vielen Frauen habe ich den Schwanz schon in den Hals geschoben und habe dann meine Blase in ihnen entleert. Ich weiß es nicht mehr, es waren Unzählige. Nur wenige sind mir in Erinnerung geblieben, ich erinnere mich nur noch an die richtig versauten Hasen. Im Kino hat eine Frau, deren Namen ich nicht kenne, neben mir gesessen und in ihren leeren Becher gepinkelt. Sie stellte den Becher zwischen uns ab und ich trank ihre Pisse durch den Strohhalm, bis es nur noch schlürfende Geräusche machte. Wir knutschten wild, sie spuckte mir in den Mund und ich durfte ihr Arschloch fingern. Mehr lief jedoch nicht, was ich sehr schade fand. Ich erinnere mich auch an Nina, sie war eine Schönheit sonders gleichen und man konnte ihr Pissloch ficken. Man steckte ihr einfach den Steifen in die Harnröhre und ließ seinen Urin in ihre Blase laufen.

Das machte uns beide geil, das war ein Spiel nach unserem Geschmack. Nina war ein Schluckspecht, ständig stand sie mit der Wasserflasche hinter mir und animierte mich zum trinken. Sie hat mir Cocktails aus Urin und Alkohol kredenzt, sie hat Soßen mit Pisse gekocht und wir haben uns mit dem Urin des anderen die Zähne geputzt. Tina, die gute, alte Tina, ein ganz spezieller Fall. Sie trank nur ihren eigenen Urin, das aber in großen mengen. Sie ließ die Plörre immer ein paar Tage stehen, bis ihre Pisse richtig ranzig stank. Dann schluckte sie das gärende Gebräu in großen Zügen und kotze sich über mir aus. Wir kamen auch beide zusammen ins Krankenhaus. Wir hatten nur noch unsere Pisse getrunken, jeder nur die Eigene. Immer und immer wieder das oben hinein gekippt, was unten wieder raus kam. Wir vergifteten uns so nach und nach, aber es war geil.

Mit Elke habe ich Urin eigekocht, bis wir eine Art Honig aus Pisse hatten, das Zeug war extrem. Wir schmierten es uns auf die Geschlechtsorgane und haben gefickt, bis wir wund waren. Elke war ein altes Weib, aber schön pervers, für sie habe ich Liebe empfunden. Ihr Möse war immer klebrig, sie stank immer nach Pisse, aber ihr Natursekt war so süß wie Coca Cola. Sie war in früheren Tagen Nachtschwester im Krankenhaus und hat sich meine pisse in die Schamlippen gespritzt. Mit ihr habe ich Natursekt Geschichten erlebt, die nicht von dieser Welt waren, wir haben sehr viel experimentiert. Jetzt habe ich gerade eine Stute am Wickel, die alles bisher dagewesene in den Schatten stellt, die Rede ist von Nicole. Ein versautes, junges Ding, mit dem ich meinen Fetisch zu meiner größten Zufriedenheit ausleben kann. Wir pissen uns in die Augen, gurgeln mit Urin, wir baden in unserer Pisse.

Nicole ist so neugierig und vor allen Dingen ist sie gierig. Sie saugt und lutscht an meiner Eichel, bei ihr geht kein Tropfen verloren, sie schleckt alles auf. Die Schlampe verdient es, als Schlampe bezeichnet zu werden, sie lässt meine Kühnsten träume wahr werden. Sie läuft in Gummistiefeln herum, in die sie reingepisst hat. Das Luder hat eh schon derbe Käsefüße, aber ihr Urin steigert den Gestank ihrer Füße ins Perverse. Ich gehe darin auf, ihr stundenlang die alte Pisse von den Zehen zu nuckeln und dann genieße ich die Plörre aus ihren Gummistiefeln. Sie reibt mir täglich den Schwanz mit ihrem Urin ein, so das mein Dicker genau wie ihre Fotze duftet. Ich werde geil, wenn ich meinen Schwanz rieche, das weiß die kleine Sau nur allzu genau. Gestern hatte ich einen vollgepissten Slip von ihr in meiner Lunchbox, dieses Mädchen ist immer für eine Überraschung gut.

Ich muss ihr auf den Tampon pissen, bevor er von ihr eingeführt wird und sie schmiert sich meinen Urin hinters Ohr, bevor sie ins Büro geht. Ihre Kontaktlinsen schwimmen nachts im meiner Pisse und wenn sie Kaffee kocht, dann brüht sie ihn mit heißem Urin auf. Ich genieße das, ich koste jeden Augenblick mit ihr aus, ich lebe ein Leben, das mir gefällt. Natursekt Pornos brauche ich nicht mehr, ich erlebe es jeden Tag, was ich mir früher nur angesehen habe. Nicole liebt es, wenn ich ihr das Pissloch lecke, während sie uriniert. Sie würde niemals aufs Klo gehen, ohne mir Bescheid zu sagen. Diese Frau dürfte mein Leben beenden, sie dürfte mich in ihrem Urin ertränken und ich würde glücklich sterben. Weil ein Mann nicht zufrieden sein kann, suche ich jetzt eine Frau, die so ist wie Nicole. Zu dritt muss es noch geiler sein.

Dieser Bericht, oder nennen wir es meinetwegen Fetisch Geschichte hat auch den Zweck, diese Frau zu finden. Wenn du Lust auf eine Dreierbeziehung hast, in der sich alles um Urin dreht, dann melde dich bitte über die Kommentar-Funktion. Wenn es dich erregen würde, mich anzupissen, wann immer du Lust darauf hast, wenn du gern Pisse schluckst und mit Urin eingerieben wirst, dann lass es uns doch einmal zu dritt versuchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreibe eine Nachricht

Username
Email
Message

Ausgezeichnet! Check deine E-Mail.

Um die Registrierung abzuschliessen, klick auf den Link, der dir an [#@#] gesendet wurde.

Falls du unsere E-Mail nicht im Ordner Posteingang findest, überprüfe bitte deinen Spam- bzw. Junk-Ordner.

Bei der Anmeldung ist etwas schief gelaufen. Bitte versuche es in ein paar Minuten noch einmal.