Pisse aus dem Pumps saufen

Natursekt im Schuh

Ich habe keine Ahnung warum, aber ich verspüre in letzter Zeit das Bedürfnis warme, gelbe Pisse zu saufen. Ich werde unglaublich geil bei dem Gedanken daran, unter einer Frau zu liegen, ihre nasse Fotze direkt über meinem Gesicht, dann öffnet sie ihre Schleusen und lässt ihre warme Pisse direkt in meinen Mund laufen. Und bei Gott, ich würde es schlucken, ich würde mit ihren gelben Natursekt in den Mund laufen lassen und ihre Pisse saufen. Der Wunsch danach wächst seit Jahren in mir heran, es ist kein Gedanke, der plötzlich aufgetaucht ist, die Geschichte mit meinem Natursekt Fetisch ist langsam gewachsen mit den Jahren. Ich denke es liegt an den Pornos die ich gucke. Irgendwann ist mir der erste Natursekt Porno unter gekommen und ich war begeistert. Der Gedanke Pisse zu trinken hatte von mir Besitz ergriffen und mich nicht wieder los gelassen. Viele Frauen habe ich gefragt, ob sie mich nach, oder vor dem Ficken nicht ein wenig anpinkeln können, keine hat es gemacht. „Das sei doch ekelig“ haben sie gesagt und mich schräg angesehen. Keine wollte mir den Gefallen tun und mich ihren Urin trinken lassen. In meiner Not habe ich meine eigene Pisse probiert. Es ist geil, aber nicht das Selbe als würde man den Urin einer Frau verkosten. Ich weiß noch nicht einmal, ob es mir gefallen würde, wenn ich die Pisse einer Frau schlucken würde, das wird sich erst zeigen, wenn es so weit ist.

Wenn es um Natursekt Geschichten und Pornos geht, da macht mir so schnell keiner etwas vor, ich habe alle Videos gesehen und jede Fetisch Geschichte darüber gelesen, die im Netz zu finden sind. Ich denke, dass es mehr Männer als Frauen gibt, die einen Fetisch für Pisse haben, aber ein paar Frauen muss es doch auch geben, die Spaß am erotischen Wassersport haben. Geben wird es sie sicherlich, nur wo lassen sie sich finden? Mein Natursekt Fetisch trieb seltsame Blüten. Die Pornos reichten mir irgendwann nicht mehr und auch die Natursekt Geschichten ließen mich beim Lesen zwar noch abspritzen, aber der richtige Kick, der Geschmack von salziger Pisse auf der Zunge, der fehlte mir dabei. Von der Gier getrieben versucht man die merkwürdigsten Sachen um an das Begehrte zu kommen. Ich habe mich auf Frauentoiletten geschlichen, in der Hoffnung vielleicht den ein, oder anderen Tropfen Pisse von der Klobrille lecken zu können. Das Gefühl, etwas Verbotenes zu machen, lässt einen zwar geil werden, aber das Ergebnis ist sehr enttäuschend. Manchmal, wirklich nur ganz selten findet man dabei ein wenig Pisse, die auf der Klobrille klebt, aber es ist zu wenig um den Geschmack des Urins wirklich ausmachen zu können.

So wacht man als ein Natursekt Liebhaber jeden Morgen auf, erinnert sich noch ganz kurz an den Traum, in dem einen eine schöne, junge Frau ihre Pisse in den Mund hat laufen lassen, macht sich an sein Tagewerk und denkt den ganzen Tag über an seinen Fetisch, bis man abends ins Bett geht um wieder vom Pisse trinken zu träumen. Nichts lässt man unversucht, wirklich nichts. Man outet sich ständig bei seinen Sexpartnerinnen, leider ohne Erfolg. Die Girls lassen sich gern die Pussy lecken, lieben es, wenn man ihren Schleim aus der Spalte leckt, aber anpinkeln? Nein, das geht doch nicht. Man findet sich mit seinem Schicksal ab, gewöhnt sich langsam an den Gedanken seinen Fetisch nie real ausleben zu können, guckt sich wieder und wieder die selben Pornos an und freut sich wie ein kleines Kind, wenn im Web wieder einmal eine neue Natursekt Geschichte auftaucht. Mir ging es nicht anders, bis Britta in mein Leben trat und all meine Wünsche wahr werden ließ. Es ist noch nicht lange her, da traf ich sie auf einer Party. Ich kannte nicht einmal den Gastgeber gut, von den Gästen kannte ich niemanden. Ich langweilte mich und wollte schon gehen, als Britta auftauchte. Wir haben uns unterhalten und von Anfang an gut verstanden.

Britta ist eine junge, aufgeschlossene und sehr fröhliche Frau mit einer guten Portion Humor. Im Nachhinein muss ich zugeben, dass ich vom ersten Moment an in diese Frau verliebt war. Obwohl die Nacht frisch war, hatten wir uns auf die Terrasse verzogen um besser plaudern zu können und waren dort auch ganz allein und unter uns. Mitten im Gespräch lächelte Britta mich an, sagte „Ich muss mal pinkeln“, hockte sich vor mir ins Blumenbeet, zog unter dem kurzen Rock den Slip beiseite und pisste auf den Boden. Schnell versickerte ihre dampfende Pisse im Garten und ich beichtete ihr bei einer Zigarette, wie traurig ich darüber war. „Du stehst auf Pisse?“ fragte sie mich sehr interessiert und überhaupt nicht angewidert. „Ich weiß es nicht“ antwortete ich wahrheitsgemäß „Ich sehe gern dabei zu, wenn Frauen pinkeln, probiert habe ich den Natursekt noch nie.“ „Willst du denn mal?“ „Nichts lieber als das.“ „Das will ich sehen, du traust dich ja doch nicht.“ Lacht sie mir herausfordernd entgegen, zieht ihren Pumps aus, hält ihn sich unter den Rock und pisst den Schuh halb voll. „Hier hast du, jetzt wollen wir einmal sehen, ob dir Frauenpisse schmeckt.“ Flüstert sie und drückt mir ihren mit Pisse gefüllten Pumps in die Hand. Fast ehrfürchtig streichelte ich das Leder ihres Pumps, ich roch an dem Schuh und ein geiler Duft aus Fußschweiß, Leder und ihrer warmen Pisse schlug mir entgegen. Ich setzte den Pumps an die Lippen und genoss ihren warmen Natursekt.

Der Geschmack war besser als ich es mir je erträumt hatte, es schmeckte würzig, bitter und süß zugleich. Lange ließ ich ihre Pisse in meinem Mund bevor ich schluckte und es war herrlich. Endlich war der Tag gekommen, an dem eine Frau mich ihre Pisse trinken ließ und es schmeckte mir ausgezeichnet. „Macht es dich geil, meine Pisse zu schlucken?“ Ich deutete nur auf die Beule in meiner Hose und sie kannte die Antwort. „Komm, wir gehen zu mir“ sagte sie, nahm mich bei der Hand und wir verließen die Party durch den Garten, ohne uns zu verabschieden. Sie wohnte in unmittelbarer Nachbarschaft, schon im Treppenhaus begannen wir damit uns auszuziehen und fielen gleich hinter der Wohnungstür in ihrem Flur übereinander her. Während des Fickens auf dem Fußboden erklärte sie mir, das sie schon als ganz junges Mädchen davon geträumt hatte, einmal einen Mann in den Mund zu pinkeln, das es sie unglaublich geil gemacht hat, mich ihre warme, gelbe Pisse schlucken zu sehen und das sie mir gern direkt ins Maul pissen wolle. Ganz langsam erhob sie sich, ließ meinen Schwanz aus ihrer Fotze rutschen und setzte sich auf mein Gesicht. Wie geil ihre Möse roch ist kaum zu beschreiben, sie duftete nach Schweiß, nach frau, nach Pisse und nach meinem Schwanz der eben noch ganz tief in ihrem engen Geschlecht steckte. Ich sog ihre Schamlippen in meinen Mund, leckte ihren Kitzler, fickte sie mit der Zunge und versuchte nicht abzuspritzen, obwohl mich die Geilheit schwer über den Haufen rannte.

Dann war es soweit, sie begann zu pissen und ihr heißer Urin spritze in meinen Mund. Was für ein Erlebnis, nicht nur die Pisse schoss aus dem kleinen Loch ihrer Scheide, auch der Mösensaft tropfte von ihren Schamlippen auf meine Zunge. Sie pisste immer nur genau so viel, wie in meinen Mund passte und setzte das Pinkeln erst fort, nachdem ich artig geschluckt hatte und mein Mund bereitwillig offen stand, um die nächste Ladung goldenen Natursekts zu empfangen. Es schien als würde es kein Ende nehmen, immer wieder strullte sie mir in den Mund und ich schluckte den Natursekt voller Wonne. Es war das Beste, was ich jemals getrunken hatte und machte mich unendlich geil. Kein Tropfen ging verloren und brav trank ich, was sie mir zu geben bereit war. Wir fickten die ganze Nacht, sie gab mir ihren Saft und trank selbst Unmengen meines Spermas. Morgens weckte sie mich mit einem Becher heißen Tee und ich war überglücklich, das sie das Heißgetränk mit ihrem Morgenurin aufgesetzt hatte. Britta ist eine richtig perverse Sau und wir hatten jede Menge Spaß zusammen. Sie konnte immer pissen, egal wo, egal wann und wenn es die Gelegenheit nicht hergab, das ich meinen Mund beim Pissen unter ihre Spalte halten konnte, hat sie stets den Finger in den Strahl gehalten und mich diesen ablecken lassen.

Bizarr Date

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.